Wetterlage:
Jetzt
Abends
Temperatur:
4,12°C
Bedeckung:
0%
Stand: 16.11.2018 17:11
Temperatur:
1,93°C
Bedeckung:
0%
Stand: 16.11.2018 17:11
Kalender:


Naturwissenschaftlicher Verein Osnabrück:

 

Astronomische Arbeitsgemeinschaft Osnabrückto english version

Sternwarte 7.4.2018, Foto Gerold Holtkamp(Für aktuelle Termine hier klicken)          
(Für aktuelle Berichte hier klicken)

Unsere Sternwarte bei Melle auf dem Oldendorfer Berg ist unser zentraler Ort, um den Weltraum zu erleben. Gäste sind immer herzlich willkommen. Jeden Samstag nach Einbruch der Dunkelheit (im Winter ab 20:00 Uhr) ist die Sternwarte von uns bis ca. 24:00 Uhr besetzt, um mit unseren Besuchern den Sternenhimmel zu erkunden.  Voraussetzung ist natürlich ein klarer Himmel. Im Juni und Juli ist es wegen der Mitternachtsdämmerung zu hell für Beobachtungen. Deswegen finden in diesen beiden Monaten keine Führugen statt. Ab Mitte August beginnen wir wieder mit den regelmäßigen Führung am Samstag. Wir nehmen einen kleinen Kostenbeitrag in Höhe von 3 € (1,50 € ermäßigt) pro Person.

Der Astro-Stammtisch trifft sich alle 14 Tage mittwochs ab 20 Uhr im "Landhaus Stumpe" in Bissendorf. In lockerer Atmosphäre sprechen wir über dies und das der Astronomie und was uns sonst noch beschäftigt.

Die Astronomische Arbeitsgemeinschaft trifft sich zu thematisch ausgerichteten Veranstaltungen  jeweils am letzten Freitag des Monats (außer in den Schulferien) ab 20:00 Uhr im Museum am Schölerberg. 

Gäste sind zu allen Veranstaltungen herzlich willkommen! Sie können auch mit uns Kontakt aufnehmen, um z.B. eine private Führung an der Sternwarte zu reservieren, oder sich mit uns über Facebook verbinden. Informationen bei: Dr. Andreas Hänel, Tel. 0541-5600326, email: ahaenel(at)uos.de.

Letzte Änderung: 13.11.2018
__________________________________________________________________ 

Aktuelle Termine - Aktuelle Termine - Aktuelle Termine

(Für aktuelle Berichte hier klicken)

zur Zeit keine aktuellen Termine

_____________________________________________________________________

Aktuelle Berichte - Aktuelle Berichte - Aktuelle Berichte - Aktuelle Berichte

(Für aktuelle Termine hier klicken)
_____________________________________________________________________

Komet 64P/Swift-Gehrels, Aufnahme Burkhard Lührmann 2.11.2018
Komet 64P/Swift-Gehrels
(Bericht von Dr. Burkhard Lührmann, 4.11.2018)

Im Rahmen eines mehrjährigen Mosaik-Projektes des Nordhimmels wurde von Burkhard Lührmann am 2.11.2018 gegen 23:00 Uhr ein Himmelsabschnitt im Sternbild Andromeda aufgenommen. Der Bildmittelpunkt 01h00/37°30’, der sich zufällig durch die Mosaikrasterung ergeben hatte, führte dazu, dass die beiden großen Galaxien M31 (Andromeda-Nebel) und M33 (Dreiecks-Galaxie) gleichzeitig ins Bild gelangten.

(-mehr-)

_____________________________________________________________________NVO-Tag-21-10-2018, Aufnahme: Werner Wöhrmann

Tag des Naturwissenschaftlichen  Vereins am 21.10.2018

(Bericht von Werner Wöhrmann, 21.10.2018)
 
30 Jahre Naturwissenschaftliches Museum am neuen Standort. Wahrlich ein Grund, übers Jahr einige Veranstaltungen anzubieten. Am Sonntag 21. Sept. gab es für die Arbeitsgruppen im Naturwissenschaftlichen Verein Gelegenheit, ihre Arbeit vorzustellen. Wir von der Astronomie waren dabei!
Im Freien vor dem Museum stellten wir einige Teleskope auf, um Gästen einen Blick auf unsere Sonne werfen zu lassen.
(-mehr-)
_____________________________________________________________________Andromedanebel, Aufnahme Jörg Große-Kracht, 10.10.2018

Andromedanebel (Messier 31)

Wenn es schon mal einen klaren Himmel gibt und obendrein auch der Mond nicht stört, dann rufen einen Astronomen die Sterne. So hat Jörg Große-Kracht am 10.10.2018 an unserer Sternwarte sein Teleskop auf den Andromedanebel gerichtet. Trotz des sehr starken Windes ist ihm diese Aufnahme gelungen.

Hier einige Daten:

Teleskop: APM 107/700 mit Riccardi Reducer 0,75 (also 525mm Brennweite) auf einer EQ6-Montierung
Guiding PHD2 mit ZWO 290MM an 180mm Guidescope
CAM ASI1600 MM-Cool
Filter Baader 36mm LRGB
 
6 Aufnahmen: RGB 120s Gain 76 bei -15 °C
12 Aufnahmen: L 90s Gain 76 bei -15°C
                                                                                                 also zusammen 54 Minuten
 
                                                                                                 Bearbeitung in PixInsight und Photoshop

                                                                                                 (Für Vergrößerung auf's Bild oder hier klicken)

_____________________________________________________________________
Sternspuren über dem WHAT, 15.9.2018, Aufnahme: Gerold Holtkamp
Sternspuren über dem Westhavelländer Astrotreff 2018 in Gülpe

Unten auf der Erde herrscht emsige Betriebsamkeit, oben am Himmel ziehen die Sterne unbeeindruckt ihre gleichmäßigen Bahnen.

Wir waren auch in diesem Jahr auf dem WHAT Mitte September zahlreich vertreten. Demnächst gibt`s hier einen Bericht dazu.

(zum Vergrößern des Bildes hier klicken)
_____________________________________________________________________Sonnenuntergang am 1. Sept. 2018, Aufnahme: Martin Steinbeißer

Auch wenn viele dem Sommer nachtrauern. Der Herbst kann schön sein. Hier der Beweis. Eine Aufnahme des Sonnenuntergangs am 1. September, dem meteorologischen Herbstanfang. Geschossen von Martin Steinbeißer. Zum Vergrößern -hier- oder auf`s Bild klicken.
________________________________________________________________________Perseiden, Aufnahme: Werner Wöhrmann 12.8.2018

Perseidenerlebnis am 12.8.2018

(Bericht von Werner Wöhrmann, 13.8.2018)

In der Nacht von Sonntag (12.8.) auf Montag sollte der Perseidenstrom seinen Höhepunkt erreichen. Leider war am Sonntag der Himmel fast immer bewölkt. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Gegen 20 Uhr fuhr ich mit wenig Hoffnung zur Sternwarte.

Dort waren schon einige Gäste, denen Carsten am 60-cm-Teleskop den Jupiter zeigen konnte. Doch der Himmel zog immer weiter zu. Die Gäste, ca.15 Personen, blieben. Langsam wurde es klarer und ich konnte noch einige Objekte mit dem Teleskop zeigen. Jetzt ging es nach draußen vor die Sternwarte. Teile des Himmels waren wolkenfrei. (-mehr-)

________________________________________________________________________Perseidenbeobachtung, Aufnahme Andreas Hänel 11./12.8.2018

Viele Sternschnuppen an unserer Sternwarte

(Bericht von Dr. Andreas Hänel, 13.8.2018)

Wir von der Astronomische Arbeitsgemeinschaft und das Planetarium Osnabrück hatten am Samstag und Sonntag (11. und 12.8.) zur Beobachtung der Perseiden-Sternschnuppen auf die Sternwarte des Naturwissenschaftlichen Vereins Osnabrück (NVO) auf dem Oldendorfer Berg bei Melle eingeladen. Bei klarem Himmel kamen am Samstagabend rund 100 Besucherinnen und Besucher zur Sternwarte und konnten nach Einbruch der Dunkelheit mit entsprechender Geduld einige Dutzend Sternschnuppen am Himmel aufleuchten sehen. Während die Sternschnuppen im Freien besser zu sehen waren, konnten in der Kuppel am 60-cm-Teleskop die Planeten Venus, Jupiter und Saturn beobachtet werden. (-mehr-)
________________________________________________________________________Mars, 2.8.2018, Aufnahme: Andreas/Thomas Hänel

Auf der Suche nach den Mars-Monden

oder: Wenn der Vater mit dem Sohne
(Bericht von Andreas und Thomas Hänel, 7. August 2018)


Angeregt durch eine Diskussion mit Sternfreundin Marion, wollte ich doch mal versuchen, ob wir die Marsmonde Phobos und Deimos mit dem Teleskop an der Sternwarte aufnehmen können – es sollte eigentlich leicht möglich sein.
Da sich unser Plan, in die Schweiz zu fahren, zerschlagen hatte, konnten mein Sohn Thomas und ich uns am 2. August zur Sternwarte aufmachen.  (-mehr-)

_________________________________________________________________
MoFi 27.7.2018, Aufnahmen: Burkhard Lührmann
Timelapse der Mondfinsternis 2018

(Bericht von Dr. Burkhard Lührmann, Juli 2018)

Ich kann mich noch gut an die totale Mondfinsternis am 28.09.2015 erinnern. Damals war die Bewölkungssituation im Osnabrücker Raum sehr instabil und eine Vorhersage so gut wie unmöglich. Der Zufall brachte es mit sich, dass ich in der schon aufgegebenen Nacht ab 03:10 Uhr doch noch von zu Hause aus die Bildaufnahmen für einen Zeitraffer (Timelapse) starten konnte. Leider zogen ab 5:15 Uhr immer mehr Wolkenfelder vorbei, sodass die Phase, in welcher der Kernschatten der Erde den Vollmond wieder freigab, nicht mehr in der von mir gewünschten Qualität festgehalten werden konnte. Naja dachte ich, dann eben beim nächsten Mal!

Nun war dieses nächste Mal gekommen. (-mehr-)

 _________________________________________________________________

Verfinsterter Mond 27.7.2018, Aufnahme: Werner Wöhrmann
Mondfinsternis am 27. Juli 2018
(Bericht von Gerold Holtkamp mit Unterstützung von Carsten Debbe, Thomas Grunge, Andreas Hänel, Burkhard Lührmann und Werner Wöhrmann, 30.7.2018)

Freitag, 27.Juli 2018, 21:17 Uhr, Sternwarte des NVO auf dem Oldendorfer Berg: Die Sonne ist gerade in schönen Farben untergegangen. Auf der gegenüberliegenden Seite des Himmels müsste jetzt der Mond aufgehen. Es ist schließlich Vollmond. Aber dort ist nichts los! Man sieht nichts. Der verfinsterte Mond ist verborgen in der noch zu hellen Dämmerung. Sonst wäre er dort als rote Scheibe zu sehen. Dafür ist an der Sternwarte umso mehr los! (-mehr-)
_________________________________________________________________
Sommernacht an der Sternwarte,14.7.2018,  Aufnahme: Martin Steinbeißer
Eine Sommernacht an der Sternwarte

(Bericht von Martin Steinbeißer, 14./15. Juli 2018)

Carsten und ich verbrachten einen ruhigen Abend an der Sternwarte mit Pizza und Hähnchenschnitzel.  Wir bauten das Dobson trotz noch hellen Himmels auf: Venus (halbe Phase), Jupiter mit drei Monden und Saturn.

Jetzt wurde es dunkel. Endlich kam Mars in Sicht.  Zwischenzeitlich tauchte auch der vierte Jupitermond auf. Man konnte sehr schön die Ekliptik erkennen, auf der die Planeten ziehen. (-mehr-)

_________________________________________________________________
Nieten für die Sternwarte, 14.7.2017, Foto: Werner Wöhrmann
Einhundertsechsundsiebzig für die Sternwarte

(Bericht von Gerold Holtkamp, 15.7.2018)

Wenn uns als Astronomen die Frage gestellt wird, warum der Mond so viele Krater hat und unsere Erde so wenige, wissen wir doch auf jeden Fall die Antwort: Wegen der Erosion auf der Erde zusammen mit genügend Zeit! Leider wirkt die Erosion auf der Erde nicht nur auf Krater, sondern auf alles, was sich auf ihrer Oberfläche befindet, also auch auf Sternwarten. Diese dienen zwar der Erkundung astronomischer Weiten, es braucht aber keine geologischen Zeiträume (seltsamerweise heißen diese nicht „astronomische“), um an einer Sternwartenkuppel Wirkung zu zeigen. (-mehr-)

_________________________________________________________________
Saturn am 8.7.2018, Aufnahme: Jörg Große-Kracht
Saturn

Jörg Große-Kracht hat am 8. Juli 2018 um 01:24 Uhr in Eversburg mit einer ZWO ASI224 MC den Planeten Saturn aufgenommen. Die Schwierigkeit besteht derzeit darin, das der Saturn sehr tief am Horizont steht ca. 15°. Die Nachbearbeitung erfolgte wie üblich mit Autostakkert, Registax und Photoshop.

(Für Vergrößerung auf's Bild oder hier klicken)

 

 

 

_________________________________________________________________

Von M3 bis NGC4565
(Bericht von Anja Drews, Juni 2018)

Am 9.5.2018, an einem klaren Samstagabend, habe ich mit meiner unmodifizierten Kamera ein paar schöne Astrofotos gemacht. Fotografiert wurde in Linne/Bissendorf. Bei der Kamera handelt es ich um eine  Canon EOS 700d. Das Teleskop ist ein Vixen VMC200L auf einer Vixen SPDX Montierung mit Boxdörfer Sinus II Steuerung. (-mehr-)

_________________________________________________________________

Außen hui und innen auch hui - Unsere Sternwarte wird wieder schön

(Bericht von Dr. Gerold Holtkamp, 12.06.2018)

„Klare Nächte“ oder auch „Klare Himmel“ wünschen sich Astronomen weltweit. Am Samstag, 9. Juni 2018, hatten wir uns allerdings einen bewölkten Himmel gewünscht mit möglichst geringen sommerlichen Temperaturen. Es kam anders. (-mehr-)

_________________________________________________________________ISS, 27.5.2018, Aufnahme Thomas Hänel

ISS Beobachtung

(Bericht von Thomas Hänel, 28. Mai 2018)

Die ISS (International Space Station) ist sicherlich eines der beeindruckendsten Werke der Menschheit - aber wie viele Details lassen sich von der Erde aus sichtbar machen? Das letzte Wochenende (26.5./27.5.) war hervorragend geeignet, um dieser Frage auf den Grund zu gehen: der Vollmond machte viele andere Beobachtungen unmöglich und die Überflüge der ISS sind von Osnabrück aus gesehen aktuell sehr hoch, außerdem war gutes Wetter. (-mehr-)

_________________________________________________________________
Sonnenteleskope, 2018, Aufnahme Werner Wöhrmann
Sonnenbeobachtung im Minimum

(Bericht von Werner Wöhrmann, 9. Mai 2018)

Obwohl die Sonne auf ein Aktivitätsminimum zustrebt, kann es sich lohnen, sie zu beobachten. Werner Wöhrmann nimmt sie regelmäßig ins Visier und findet - trotz des nahenden Minimums - interessante Dinge. (-mehr-)

_________________________________________________________________
Asteroid Midas 19.3.2018, Aufnahme Ulrich Landwehr
Erdnahe Passage des Asteroiden Midas
(Bericht von Ulrich Landwehr vom 14.5.2018)

Im März 2018 gab es eine erdnahe Passage des Asteroiden Midas. Dieser gehört zu den Apollo-Asteroiden, welche die Erdbahn kreuzen können. Ulrich Landwehr hat ihn kurz vor seinem erdnächsten Bahnpunkt aufgespürt und aufgenommen. (-mehr-)
__________________________________________________________________
Besuch der Sternwarte durch die Astro-AG der Ursulaschule 20.04.2018, Foto Werner Wöhrmann
Besuch der Sternwarte durch die Astro-AG der Ursulaschule am Freitag, 20. April 2018

Der Besuch war schon einmal wegen schlechten Wetters verschoben worden. Diesmal sagten die Prognosen einen klaren Himmel voraus. Das war dann zum großen Teil richtig, so dass unsere 25 Besucher einen schönen Beobachtungsabend hatten.   (-mehr-)
__________________________________________________________________

Sonnenuntergang an der Sternwarte April 2018, Aufnahme Martin Steinbeißer
Auch der Piesberg mit seinen Windrädern kann ein schönes Motiv für die untergehende Sonne abgeben.... aber nur von unserer Sternwarte aus! Könnte man meinen, wenn man diese Aufnahme sieht, die Martin Steinbeißer am 20.4.2018 gelungen ist.

(Für Vergrößerung auf's Bild oder hier klicken)

__________________________________________________________________

Sternbedeckung durch den Kleinplaneten Brixia am 13.2.2018

(Bericht von Dr. Gerold Holtkamp und  Dr. Eberhard Bredner, März 2018)

Am Dienstag, 13. Februar 2018, sollte der Kleinplanet (521) Brixia einen Stern bedecken. Vorausberechneter Zeitpunkt war 23:40 Uhr. Die Wetterprognosen waren günstig, was in unseren Breiten ja fast schon etwas Besonderes ist.  Wird ein Stern (eine Sonne !) von einem Kleinplaneten bedeckt, so ist dieses Ereignis mit der Schattenspur einer Sonnenfinsternis vergleichbar. (-mehr-)
__________________________________________________________________
Abendhimmel 19-03-2018, Aufnahme Werner Wöhrmann
Abendhimmel im März
(Bericht von Werner Wöhrmann)

Am 19.03.2018 gegen 19.30 Uhr standen Mond. Venus und Merkur sehr dicht am Nord-West Horizont. Der Himmel war klar und geschmückt mit einem Abendrot. Das gibt ein schönes Foto, dachte ich mir und brachte ein Stativ mit einer Kamera in Stellung. Innerhalb einiger Minuten waren Mond, Venus und Merkur im Kasten und ich wieder im Haus. Es war doch noch etwas kalt. Wie man an den Fotos sieht, kann man mit wenig Aufwand doch schöne Astrofotos machen. (Vergrößerung und mehr Fotos hier)
_________________________________________________________________Astronomietag 24.3.2018, Aufnahme Gerold Holtkamp

Bundesweiter Astronomietag am 24. März 2018

(Bericht von Dr. Gerold Holtkamp und Dr. Burkhard Lührmann)

Es ist in der Astronomie wie auch bei wetterabhängigen Sportarten:  Von 10 Versuchen ist einer richtig gut. Am Samstag, den 24.3.2018 war es zwar nicht der zehnte Versuch, aber wir Astronomen von der Astro-AG konnten zufrieden sein. Am Anfang des Astronomietages war die Sonne zu sehen und am Ende - zwar nicht die Sonne, aber Mond und Sterne. Am Nachmittag dazwischen war leider nichts von der Sonne zu sehen. (-mehr-)


__________________________________________________________________ 

Goldener Henkel auf dem Mond, Aufnahme: Henner Striedelmeyer 25-02-2018Der Goldene Henkel bezeichnet eine interessante Erscheinung an der Tag-Nacht-Grenze des Mondes. Ca. 11 Tage nach Neumond liegt das Tal der Regenbogenbucht (Sinus Iridum) noch in tiefem Schatten, die Bergspitzen des angrenzenden Juragebirges sind aber bereits aufgrund ihrer Höhe vom Sonnenlicht hell beleuchtet. Durch ihre markante, an einen Henkel erinnernde Form und das vom Mond gelblich reflektierte Licht, erhielt diese Erscheinung den Namen „Goldener Henkel". Henner Striedelmeyer hat von seinem Balkon aus mit einer Canon 700 D und einem 300 mm Teleobjektiv diesen Schnappschuss gemacht. (Vergrößerung -hier-)

__________________________________________________________________

Bedeckung Aldebaran durch den Mond am 23.2.2018, Aufnahme: Martin SteinbeißerAm 23. Februar 2018 wurde der Stern Aldebaran vom Mond bedeckt. Der Beginn der Bedeckung war um 17:47 Uhr, also für einen Beobachter an unserer Sternwarte kurz vor Sonnenuntergang. Der Austritt war dann um 18:53 Uhr, also noch während der mittleren Dämmerung (s. unten). Damit waren die Beobachtungsbedingungen nicht ganz einfach. Martin Steinbeißer hat sich aber getraut und diese Aufnahme gemacht. (Für Vergrößerung auf's Bild klicken oder hier)

 

 

 

 

 

__________________________________________________________________

Weitere (ältere) Berichte unter - Archiv (Berichte) -




Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden