Wetterlage:
Jetzt
Abends
Temperatur:
14,62°C
Bedeckung:
24%
Stand: 22.04.2018 22:06
Temperatur:
14,62°C
Bedeckung:
24%
Stand: 22.04.2018 22:06
Kalender:


Naturwissenschaftlicher Verein Osnabrück:

Astronomische Arbeitsgemeinschaft Osnabrück

Sternwarte 7.4.2018, Foto Gerold Holtkamp

(Für aktuelle Termine hier klicken)           (Für aktuelle Berichte hier klicken)

Unsere Sternwarte bei Melle auf dem Oldendorfer Berg ist unser zentraler Ort, um den Weltraum zu erleben. Gäste sind immer herzlich willkommen. Jeden Samstag nach Einbruch der Dunkelheit (im Winter ab 20:00 Uhr) ist die Sternwarte von uns bis ca. 24:00 Uhr besetzt, um mit unseren Besuchern den Sternenhimmel zu erkunden. Beginn der geführten Beobachtung ist 20:00 Uhr. Voraussetzung ist natürlich ein klarer Himmel. Im Juni und Juli ist es wegen der Mitternachtsdämmerung zu hell für Beobachtungen.
Wir nehmen einen kleinen Kostenbeitrag in Höhe von 3 € (1,50 € ermäßigt) pro Person. Wer ganz sicher gehen möchte, dass die Sternwarte am Samstag  besetzt ist, kann dort anrufen unter: 0162 7096931

Der Astro-Stammtisch trifft sich alle 14 Tage mittwochs ab 20 Uhr im "Landhaus Stumpe" in Bissendorf. In lockerer Atmosphäre sprechen wir über dies und das der Astronomie und was uns sonst noch beschäftigt.

Die Astronomische Arbeitsgemeinschaft trifft sich zu thematisch ausgerichteten Veranstaltungen  jeweils am letzten Freitag des Monats (außer in den Schulferien) ab 20:00 Uhr im Museum am Schölerberg. 

Gäste sind zu allen Veranstaltungen herzlich willkommen! Sie können auch mit uns Kontakt aufnehmen, um z.B. eine private Führung an der Sternwarte zu reservieren, oder sich mit uns über Facebook verbinden. Informationen bei: Dr. Andreas Hänel, Tel. 0541-5600326, email: ahaenel(at)uos.de.

Letzte Änderung: 09.04.2018
_____________________________________________________________________ 

Aktuelle Termine - Aktuelle Termine - Aktuelle Termine

(Für aktuelle Berichte hier klicken)
__________________________________________________________________
Sternspuren über der Sternwarte am 13.2.2018, Aufnahme Gerold Holtkamp
Freitag, 27. April 2018, 20:00 Uhr

Museum am Schölerberg

Einnorden mit der Kochab-Methode
Vortrag von Heinz Lotze

Die Kochab-Methode ist ein Verfahren, mit dem eine äquatoriale (parallaktische) Fernrohrmontierung präzise auf den Himmelspol ausgerichtet wird.
_____________________________________________________________________

ATT LogoSamstag, 5. Mai 2018

ATT - Europas größte Astronomiebörse in Essen
Wir fahren wieder hin. Mehr Informationen beim Stammtisch.


 

__________________________________________________________________

Nordlichter über Island im März 2018, Aufnahme Gerold Holtkamp
Freitag, 25. Mai 2018
Museum am Schölerberg

Nordlichter über Island im März 2018

Vortrag von Dr. Gerold Holtkamp

Trotz Aktivitätsminimum der Sonne können Nordlichter auftreten. Entstehen auf der Sonne sog. coronale Löcher, ermöglichen sie einen intensiveren und schnelleren Sonnenwind als gewöhnlich, eine wichtige Voraussetzung für die Entstehung von Nordlichtern auf der Erde. Die Wochen um die Tag- und Nachtgleiche begünstigen zusätzlich das Eindingen der solaren Teilchen des Sonnenwindes in die Erdatmosphäre.
__________________________________________________________________
Norddeutsches Sternwartentreffen 11.06.2016, Foto Carsten Debbe
Samstag, 16. Juni 2018

NST - Norddeutsches Sternwarten Treffen in Bremen
Wir fahren hin. Mehr Informationen hier oder beim Stammtisch.
__________________________________________________________________


Freitag, 27.7.2018

Mondfinsternis
Sternwarte des Naturwissenschaftlichen Vereins

Der Mond geht allerdings erst gegen 22:00 Uhr auf, wenn die Finsternis bereits fortgeschritten ist. Ende der Finsternis ist gegen 1:30 Uhr. Es wird sicher ein schöner Beobachtungsabend. U. a. ist Mars in Opposition. Den werden wir auch beobachten. Für beides brauchen wir natürlich einen klaren Himmel.
__________________________________________________________________
Quelle: NASA/JPL
Samstag, 11. August 2018
Perseiden

Nach Einbruch der Dunkelheit beobachten wir an unserer Sternwarte den Sternschnuppenstrom der Perseiden, der um den 11. August sein Maximum erreicht. Wir hoffen auf viele schöne Objekte.
__________________________________________________________________


Westhavelländer Astrotreff Sept 2017, Foto Burkhard Lührmann
14. bis 16. September 2018

WHAT - 8. WestHavelländer AstroTreff

Wir sind wieder dabei. Mehr Infos beim Stammtisch.

_____________________________________________________________________

Aktuelle Berichte - Aktuelle Berichte - Aktuelle Berichte - Aktuelle Berichte

(Für aktuelle Termine hier klicken)

__________________________________________________________________

Sternbedeckung durch den Kleinplaneten Brixia am 13.2.2018

(Bericht von Dr. Gerold Holtkamp und  Dr. Eberhard Bredner, März 2018)

Am Dienstag, 13. Februar 2018, sollte der Kleinplanet (521) Brixia einen Stern bedecken. Vorausberechneter Zeitpunkt war 23:40 Uhr. Die Wetterprognosen waren günstig, was in unseren Breiten ja fast schon etwas Besonderes ist.  Wird ein Stern (eine Sonne !) von einem Kleinplaneten bedeckt, so ist dieses Ereignis mit der Schattenspur einer Sonnenfinsternis vergleichbar. (-mehr-)
__________________________________________________________________
Abendhimmel 19-03-2018, Aufnahme Werner Wöhrmann
Abendhimmel im März
(Bericht von Werner Wöhrmann)

Am 19.03.2018 gegen 19.30 Uhr standen Mond. Venus und Merkur sehr dicht am Nord-West Horizont. Der Himmel war klar und geschmückt mit einem Abendrot. Das gibt ein schönes Foto, dachte ich mir und brachte ein Stativ mit einer Kamera in Stellung. Innerhalb einiger Minuten waren Mond, Venus und Merkur im Kasten und ich wieder im Haus. Es war doch noch etwas kalt. Wie man an den Fotos sieht, kann man mit wenig Aufwand doch schöne Astrofotos machen. (Vergrößerung und mehr Fotos hier)
_________________________________________________________________Astronomietag 24.3.2018, Aufnahme Gerold Holtkamp

Bundesweiter Astronomietag am 24. März 2018

(Bericht von Dr. Gerold Holtkamp und Dr. Burkhard Lührmann)

Es ist in der Astronomie wie auch bei wetterabhängigen Sportarten:  Von 10 Versuchen ist einer richtig gut. Am Samstag, den 24.3.2018 war es zwar nicht der zehnte Versuch, aber wir Astronomen von der Astro-AG konnten zufrieden sein. Am Anfang des Astronomietages war die Sonne zu sehen und am Ende - zwar nicht die Sonne, aber Mond und Sterne. Am Nachmittag dazwischen war leider nichts von der Sonne zu sehen. (-mehr-)


__________________________________________________________________ 

Goldener Henkel auf dem Mond, Aufnahme: Henner Striedelmeyer 25-02-2018Der Goldene Henkel bezeichnet eine interessante Erscheinung an der Tag-Nacht-Grenze des Mondes. Ca. 11 Tage nach Neumond liegt das Tal der Regenbogenbucht (Sinus Iridum) noch in tiefem Schatten, die Bergspitzen des angrenzenden Juragebirges sind aber bereits aufgrund ihrer Höhe vom Sonnenlicht hell beleuchtet. Durch ihre markante, an einen Henkel erinnernde Form und das vom Mond gelblich reflektierte Licht, erhielt diese Erscheinung den Namen „Goldener Henkel". Henner Striedelmeyer hat von seinem Balkon aus mit einer Canon 700 D und einem 300 mm Teleobjektiv diesen Schnappschuss gemacht. (Vergrößerung -hier-)

__________________________________________________________________

Bedeckung Aldebaran durch den Mond am 23.2.2018, Aufnahme: Martin SteinbeißerAm 23. Februar 2018 wurde der Stern Aldebaran vom Mond bedeckt. Der Beginn der Bedeckung war um 17:47 Uhr, also für einen Beobachter an unserer Sternwarte kurz vor Sonnenuntergang. Der Austritt war dann um 18:53 Uhr, also noch während der mittleren Dämmerung (s. unten). Damit waren die Beobachtungsbedingungen nicht ganz einfach. Martin Steinbeißer hat sich aber getraut und diese Aufnahme gemacht. (Für Vergrößerung auf's Bild klicken oder hier)

 

 

 

 

 

 __________________________________________________________________
Orion und Sternwarte, Aufnahme Martin Steinbeißer Febr 2018
Das Sternbild Orion und unsere Sternwarte im Februar 2018
Es war eine kalte Winternacht. Aber es war klar. Und wie immer im Februar begleitete uns das Sternbild Orion fast die gesamte Nacht bei unseren Beobachtungen. Martin Steinbeißer hat die Stimmung eingefangen. (-Vergrößerung hier-)
__________________________________________________________________Der Quallennebel (IC 443), Aufnahme Burkhard Lührmann, Febr. 2018

Quallenebel (IC 433)

(Bericht von Dr. Burkhard Lührmann, Febr 2018)

Die Fotografie, insbesondere die Reisefotografie ist für mich schon seit Kindertagen ein reizvolles Beschäftigungsfeld gewesen. So waren es auch Fotos von Sternen, der Milchstraße und kosmischen Nebeln, so genannten Deepsky-Objekten, die vor knapp drei Jahren dazu führten, dass ich begann, mich mit der Astronomie zu befassen. Von Anfang an war klar, dass es auf die Astrofotografie hinauslaufen würde. (-mehr-)__________________________________________________________________
Position Exoplanet HAT-p-32 b, Quelle: Stellarium

Erste Exoplanetenmessung an der NVO-Sternwarte am 14./15. Januar 2018

(Bericht von Dr. Gerold Holtkamp, 30. Januar 2018)

Vor einigen Wochen (14. Jan. 2018 n. Chr.) wurde erstmals mit dem Cassegrain Teleskop unserer Sternwarte auf dem Oldendorfer Berg ein Exoplanet nachgewiesen. Angewendet wurde die sog. Transitmethode, bei der die Verdunkelung eines Sterns gemessen wird. Dafür muss der nachzuweisende Planet genau zwischen uns auf der Erde und dem Stern vorbeiziehen. Das war in der Nacht vom 14. auf den 15. Januar der Fall. (-mehr-)
__________________________________________________________________

Westhavelländer Astrotreff Sept 2017WestHavelländer AstroTreff (WHAT) 15.-17.9.2017
(Bericht von Dr. Burkhard Lührmann, Sept 2017)

Das Astro-Treffen im Vorjahr hatte mich so begeistert (siehe Bericht 6. WHAT), dass meine Anmeldung dieses Mal schon mehrere Monate vor dem 7. WHAT, der offiziell vom 15.09. bis zum 17.09.2017 stattfand, erfolgte. Die Anreise nach Gülpe war wieder bereits zum Mittwoch geplant, um bis zu vier Nächte ausnutzen zu können. (-mehr-) __________________________________________________________________

Sternwarte 6.10.2017, 1 Uhr, Foto Carsten DebbeSternebedeckung durch Triton
(Bericht von Dr. Andreas Hänel)

Nach der Sonnenfinsternis eigentlich nichts Besonderes: Der Neptunmond Triton wanderte in der Nacht von Donnerstag (6.10.2017) auf Freitag vor einem Stern entlang. Natürlich machte uns unser Bedeckungsspezialist Dr. Eberhard Bredner auf das Ereignis aufmerksam. Und dann bekamen wír mit, dass es sich zu einem internationalen Beobachtungsprojekt entwickelte, angespornt dadurch, dass das IR-Flugzeug SOFIA sogar extra von Kaliformien nach Florida verlegt wurde, um von dort über dem Atlantik das Ereignis beobachten zu können. (-mehr-)
_____________________________________________________________________

Orionnebel, 31.12.2016 , Foto Jörg Große-Kracht Dies ist der Orionnebel.

Aufgenommen nicht irgendwo weit weg, wo es dunkel ist und die Fernrohre groß, sondern dieses Bild ist in Eversburg nahe der Hollager Schleuse von Jörg Große-Kracht am 31.12.2016 gegen 1:00 Uhr aufgenommen worden. Es geht also auch was in der Nähe von Osnabrück trotz der enormen Lichtverschmutzung!

Jörg hat allerdings nicht nur ein Bild aufgenommen. Etwas mehr Aufwand hat er schon getrieben.

Hier die Daten:

EOS 6d an Newton 200/1000 auf einer EQ6 ohne Guiding

5 x 30s ISO400
5 x 30s ISO800
5 x 30s ISO1600

Die Bildserien wurden einzeln gestackt, und dann zu einem HDR kombiniert. Software: PixInsight
_____________________________________________________________________

Kuppelreinigung, 30.9.2017, Foto Martin SteinbeißerDie Kuppel ist wieder blank!
Es war schon seit langer Zeit geplant: Am Samstag, den 30. September 2017 wollten wir, Albrecht Düntsch, Anja Drews, Thomas Kunzemann, Martin Steinbeisser und Gerold Holtkamp die Kuppel unserer Sternwarte von der Patina (vor allem Moos) der vergangenen Jahrzehnte befreien, damit sie wieder weithin als eine der schönsten Sternwarten Norddeutschland zu sehen wäre.
Es war ein sch….. Wetter an dem geplanten Samstag. Wir aber haben es mit unserem unverwüstlichen Willen kompensiert. (-mehr-)_____________________________________________________________________

Sonnenfinsternis 21.8.2017 animiert, Foto Gerold Holtkamp
Unsere Exkursion zur Sonnenfinsternis in den USA am 21.8.2017 war ein voller Erfolg. Den Link zum Blog, zu einem Video und zu einigen Bildern mit gibt's hier.

 

 

_____________________________________________________________________

Aktuelle Sonne

Nach Sonnenuntergang ist es natürlich nicht sofort dunkel:
Die bürgerliche Dämmerung, auch zivile Dämmerung, dauert in Deutschland im Durchschnitt etwa 39 Minuten.  Gegen Ende der bürgerlichen Dämmerung kann ein gutes Auge bereits die hellsten Sterne (bis zur 1. Magnitude) erkennen. Die bürgerliche Dämmerung beginnt mit dem Sonnenuntergang und endet nach astronomischer Definition, wenn der Mittelpunkt der Sonnenscheibe 6 Grad unter dem wahren Horizont steht.
Die nautische Dämmerung oder mittlere Dämmerung dauert länger als die bürgerliche Dämmerung an. Am Ende der nautischen Dämmerung können Sterne bis zur 3. Größe und damit Umrisse der ersten Sternbilder erkannt werden. Astronomisch gesehen beginnt die nautische Dämmerung ebenfalls mit dem Sonnenuntergang und endet, wenn der Mittelpunkt der Sonne 12 Grad unter dem wahren Horizont steht.
Die astronomische Dämmerung hält noch länger (bis zu 120 Minuten) als die nautische Dämmerung an. Auch sie beginnt mit dem Sonnenuntergang und endet, wenn der Sonnenmittelpunkt 18 Grad unter dem wahren Horizont steht. Dann beginnt in astronomischem Sinne die Nacht – das heißt, der Himmelshintergrund wäre ohne Restlicht künstlicher Lichtquellen völlig dunkel geworden.

 

Aktuelle Sonne im sichtbaren Licht

SDO Intensitygram , Quelle: NASA

 

Aktuelle Sonne im extremen ultravioletten Licht (30,4 nm Wellenlänge)Quelle: NASA